Verfasst von: Bridda | 16.03.2008 (Sonntag)

Nelson, der 1. Tag auf der Südinsel

Briddaa Jetzt starten wir mal den Marathonbericht von unserem Urlaub mit Manuel und Tanja auf der Südinsel. Angefangen mit dem ersten Tag in Nelson.

Am Samstag, 23.02.2008 letzte Woche ging es los. Um 5:30 durften wir bei strömendem Regen (ja, Auckland weinte, als wir gingen..) in unser Shuttle zum Flughafen steigen. Der Flug ging dann nach Nelson (haha fuer Simpson-Fans), was am oberen Zipfel am Eingang zum Abel Tasman Nationalpark (benannt nach dem Entdecker Abel Tasman liegt. Dort angekommen erwartete uns ein glatzköpfiger, sehr freundlicher Fuzzi mit einem Schild für unseren Mietwagen. Die erste Neuseelanderfahrung war dann die Gepäckabholung. Auf das Garagentor und heraus kommt das Gepäck gefahren. Ja tatsächlich ist der Flughafen so klein, dass man da seine Koffer sozusagen am Hintereingang abholt. Oder Vordereingang wie immer man will. Wir also unser Zeugs geschnappt und mit unserem Subaru Legacy die Stadt erkundet. Wir hatten ja nicht viel Zeit, da es mittags zum Fischen ging.

Fischen war richtig cool. Wir waren die einzigen auf dem Catamaran und somit bekamen wir eine Intensivhafenrundfahrt mit Leuchtturmbesichtigung. Dann gings raus aufs Meer. Tanja, der Captain und ich haben uns dann erstmal ein Glaeschen Sekt gegoennt. Schee, schee. Die Angeln raus, und was passierte. Tanja fing 4 Fische, sonst keiner und dabei mag sie sie nicht mal essen. Meine Theorie ist, dass die Fische das gespürt haben und somit auf ihre Taktik reingefallen sind. Naja, ich war zu diesem Zeitpunkt eh wie eine betrunkene Moewe auf einem Bein auf dem Deck unterwegs, da ich nach 10 Minuten fischen schon seekrank wurde. Also, back to the basics und Horizont fixieren.. und das auf einem Bein.. Geholfen hats allerdings. Ich hab mich dann in das Netz eingekuschelt und ein bisschen geschlafen. Die anderen haben nicht aufgegeben. Aber trotz allem hat nur Tanja Fische gefangen. Kleine Haie, um genau zu sein.

Im Hafen wieder angekommen, haben wir uns dann noch stilgerecht Fish and Chips am Hafen gegönnt. Sehr lecker. Dann gings auf zu unserem Nachtquartier, das an diesem Tag Kaiteriteri sein sollte. Kurz vor dem Schlafengehen fühlten wir uns dann alle wie im Schullandheim. Stockbetten für Olli und mich. Und bis Olli sein Bett gemacht hatte, haben wir uns schon schief gelacht! Früh ins Bett gings dann, da der nächste Tag ja schon wieder volles Programm hatte…

Hier noch ein Link zur Nelson-Bildergalerie!

Und ein Link zur Karte von unserer Tour!

 

Advertisements

Responses

  1. […] Urlaub auf der neuseeländischen Südinsel war sehr schön, das Wetter war abwechslungsreich, aber gut, alles in […]

  2. […] Tasman und Havelock, der 2. Tag auf der Südinsel Nach der Übernachtung in Kaiteriteri gings früh morgens los zum kayaken und […]


Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

Kategorien