Verfasst von: Bridda | 18.07.2007 (Mittwoch)

Der Ball

Briddaa So, am Wochenende waren wir nun auf dem lange angekündigten Ball. Nach langem Hin und Her, Aussuchen der Klamotten und Ausleihen von Ollys Smoking gings dann los.

Wir hatten uns ja ein Hotelzimmer inmitten von Auckland gebucht, da wir beide was trinken wollten und keiner somit fahren konnte. Und da das Taxi hin und her genausoviel gekostet hätte wie das Zimmer haben wir kurzerhand eine Nacht auswärts verbracht. Also haben wir dann am Samstag mittag die Reise angetreten und sind im Hotelzimmer mit all unseren Sachen angekommen. Ich hab dann noch schnell Lucy Bescheid gesagt. Die Gutste war ja auch schon ganz aufgeregt. Aufgrund ihrer Schauspielausbildung hat sie ein Faible für Schminken und Co und hat kurzerhand beschlossen, dass sie mich herrichtet. Da meine Haare inzwischen so lang sind, dass ich sie nicht ohne weiteres einfach hochstecken kann, hab ich das Angebot auch dankend angenommen. Und schon gings los…..

Die Frisur, das Makeup und die Robe

Man könnte meinen, es wurde und wurde nicht fertig. Schnörkelchen für Schnörkelchen hat sie aufgedreht und hingesteckt. Ich glaube, am Schluss hatte ich mindestens fünfzig Steckerchen im Haar. Und Olly glaub ich keine Geduld mehr 😉 Der Ärmste sass ja schon fertig gerichtet auf dem Bett und musste ausharren. Aber gehalten hats. Das Makeup dauerte auch noch mal so lang, aber tatsächlich hat es den ganzen Abend tapfer gehalten. An dieser Stelle nochmal Herzlichen Dank, Lucy. Naja, das einzigste was sie auf Deutsch kann ist „Geradeaus bitte“, aber vielleicht versteht sies ja doch. Mal sehen 😉
Als Olly und ich uns dann auch noch in unsere Roben geschmissen hatten, gings los auf die Piste. Der Ball ist so eine Art Betriebsfest und wird einmal im Jahr veranstaltet. Man fragt sich wirklich, warum ausgerechnet im Winter. Ich mein, es ist ja nicht wirklich kalt, aber schon einigermassen frisch und die Ballkleider sind normalerweise halt nicht wirklich warm. Geschweige denn die Schuhe. Schonmal Ballschuhe mit Fell gesehen?? Ich nicht.. Und ich frier doch so leicht! Naja, muss wohl daran liegen, dass im Somer jeder beim BBQ draussen rumflözt und keine Lust auf Bälle hat. Glaub ich zumindest. Und Gänsehaut an den Füssen gibts übrigens auch 😉

Essen und Trinken und Spass

Mit dem Buffet haben wir dann gleich angefangen. Alles war im Preis mit drin. Essen und Trinken (Wein und Bier, vom Fass, in der Flasche, Olly hat sich durchprobiert) und ein Riesenbuffet. Sehr lecker wars zudem. Von Schwein, über Lamm bis hin zu Garnelen gabs alles was das Herz begehrt. Und als Olly dann auch noch registriert hatte, dass genau bei unserem Tisch das Dessert-Buffet aufgedeckt wurde hättet ihr mal das Glänzen in seinen Augen sehen müssen ;-). Achja und dann kam gleich der Schwabe in ihm durch: Meinst du das reicht für alle?… Natürlich hats gereicht. Pavlova gabs und Kuchen und Früchte und Sahne..Aaah, gesündigt haben wir. Und er musste sich ja vorher schon zurückhalten. Als gut organisierter Ball wurden die Tische nacheinander aufgerufen, ans Buffet zu kommen. Und das passt ja nicht in Ollis Bild vom Buffet, wo er als erster steht, da keiner anfangen will.. HHIHI 😉
Um die Kalorien wieder wegzutrainieren, gings dann später auf die Tanzfläche. Hier ist das übrigens ganz anders. Nichts mit Paartanzen und so. Ausser für die Hartnäckigen, die drauf bestehen. Der Rest tanzt „ganz normal“ alleine miteinander. Somit recht ungezwungen. Obwohl es ja eine Betriebsveranstaltung war und die Uhr gerade mal 8:30 angezeigt hat. Der CEO war aber bei seiner Rede auch schon guter Laune von daher, richtig lustig. Ja, alles in allem ein gelungener Abend. Nach dem Ball gings auf einen Absacker in die City. Da war die Hölle los. Wie es halt in Auckland jedes Wochenende ist. Olly meinte dann noch, dass ich mich nicht so über Betrunkene lustig machen sollte (die waren aber auch doof, die drei Mädels) und ich weiss garnicht, warum 😉
Auf dem Heimweg über die Queen Street haben wir dann noch beim guten alten Mäc D angehalten und uns was mit aufs Zimmer genommen.

Der nächste Morgen

Jaja, jeder wartet jetzt wieder auf eine Katerstory, ich sehs doch. Enttäuschen muss ich euch. Okok, ich hatte schon ein recht übles Ziehen im Schädel, aber das war auch alles. Zum Glück hatte ich uns ein Hotel gefunden, bei dem wir ein Latecheckout gebucht hatten, also bis um 1 uhr im Zimmer verweilen durften und nicht um 10 raus mussten. Zum Frühstück sind wir dann auf die K’road und Olly hatten sich getreu nach unsere Tradition ein Riesen French Toast (getoastetes Weißbrot in Ahornsirup mit gerösteten Bananen und Speck) reingezogen. Ach schön ist es, ihm zuzuschauen, wie er da reinhaut 😉 Und natürlich Kaffee. Na gut, ich gebs zu, ich hab dann eine Kpfschmerztablette genommen, okok…
Als wir dann wieder in Browns Bay angekommen waren, sind wir noch kurz runter an den Strand. Ich dachte, da es in der Stad richtig schönes Wetter hatte, wäre es schön noch einen kleinen Spaziergang am Strand zu machen. Pustekuchen! Windig wars wie die S.. Aber schön erfrischend trotzdem. Was gibts besseres bei Kopfweh.. Abends gabs dann noch Ravioli aus der Dose und schon war das Wochenende wieder vorbei. Aber jetzt hör ich auf zu quatschen, schaut Euch lieber die Bilder an 😉


Responses

  1. Hallo Ihr 2!!!
    Echt schick Euer Ball-Outfit…Smoking steht Dir, Olli!
    Eucht gehts ja richtig gut am anderen Ende der Welt.
    Hier ist es jetzt richtig heiß und sehr sommerlich…wollten wir ja.
    Ansonsten gibts nicht viel neues…Daniel ist wieder gesund und dafür Sarah krank.
    Viele liebe Grüße von uns allen Vieren!!!!!!!!!!!!


Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

Kategorien